MENÜ

Platz 1 in der Kategorie: Wirtschaft und Innovation

AUSGEZEICHNET, so innovativ ist Lisa Kremmair (MSc) Projektmanagerin bei dataformers.

Kreative Köpfe sind der stärkste Antrieb zur Weiterentwicklung von Innovation & Transformation. Die FH OÖ Fakultät Wels hat auch in diesem Jahr praxisnahe und innovative Masterarbeiten der AbsolventInnen bei der Vor-Verleihung des INNOVATIONaward FH Wels 2021 prämiert. Verliehen wurden die Urkunden von renommierten Sponsoren wie der Sparkasse OÖ im kleinen, aber feinen Rahmen. 

 

Die offizielle Preisverleihung findet am 26.01.2022 im Stadttheater Greif in Wels statt. 

 

 

Allgemeines Statement: 

 

„Jeder Tag bringt etwas Neues, mal Gutes und mal Schlechtes. Die Reaktion darauf liegt in unseren Händen.“ – Lisa Kremmair, MSc 

 

Auch der Markt verändert sich laufend und die zunehmende Dynamik fordert uns, rasch auf Anforderungen und Kundenwünsche zu reagieren, Kunden schnellstmöglich zu bedienen und herausragende Projekte aus den Ärmeln zu zaubern, welche den Unternehmenserfolg entsprechend vorantreiben. 

 

Das Streben nach neuen Strategien, besseren Produkten und einer konstanten Wettbewerbsfähigkeit überrollt einen Großteil der Unternehmen und verlangt ein ständiges Überdenken des Geschäftsmodells.  

 

Die Antwort darauf sind Innovationen. Neue Wege oder gestalterische Re-Kombinationen bereits vorhandener Elemente, die intelligent auf zukünftige Nutzungen ausgerichtet sind. Jegliche Ideen verdienen ihren Raum und können letztendlich die Schlüsselressource für eine erfolgreiche Zukunft sein. 

 

Anbei ein Beispiel, welches zeigt, dass ein Umdenken in Bezug auf bisherige Lösungen erhebliche Vorteile mit sich bringen kann.

  

Beispiel: Das Lastenheft. Zu detaillierte Anforderungen bei der Erstellung eines Lastenheftes kosten viel Zeit, die eigentlich in die Realisierung miteinfließen sollte. Zusatzaufwände bringen keinen Nutzen. Eine Lösung dafür sind agile Methoden. 

 

Lisa hat sich dem Thema ausgiebig gewidmet und Ihre Begeisterung für Innovation und Produktmanagement in Form eines Masterstudiums unterstrichen. Durch zahlreiche Interviews, detaillierte Recherchen sowie der Forschungs-Ausschöpfung entwickelte Lisa im Rahmen ihrer Masterarbeit den Agile Adoption Circle, der Unternehmen wesentlich im agilen Management unterstützt.  

 

Wir gratulieren nicht nur zum ersten Preis, sondern dürfen auch voller Stolz einen Einblick in die Abschlussarbeit von Lisa geben. 

 

 

Thema der Masterarbeit:

 

Kritische Analyse der Voraussetzungen und Erfolgsfaktoren für die Einführung von agilem Management in Industriegüterunternehmen. 

 

Durch die häufigen Änderungen der Kundenanforderungen sind Unternehmen gezwungen in einer dynamischen Umgebung schnell auf Veränderungen zu reagieren. 

 

Im Zuge der Arbeit wurde eine kritische Analyse von Anforderungen und Erfolgsfaktoren durchgeführt, die Industriegüterunternehmen erfüllen müssen, um agiles Management erfolgreich einzuführen. Ebenso erfolgte die Aufbereitung eines unterstützenden Frameworks zur Umsetzung der gesteckten Ziele in Bezug auf die notwendige Reorganisation.

 

 

Die wesentlichen Ergebnisse der teilstrukturierten Interviews und der Literaturrecherche waren folgende:  

 

Laut Literatur muss eine Organisation sechs Level transformieren: Strategie, Prozess, Struktur, Organisationskultur, Führung und Personalinstrumente.  

 

Durch den Vergleich der Literatur und der gesammelten sowie analysierten Daten der qualitativen Interviews wurde ein Framework erstellt, das die agile Transformation unterstützen soll.  

 

Der erste Schritt ist, den Zweck einer Organisation und einer agilen Transformation zu ergründen. Im nächsten Schritt muss die Organisationskultur, welche einen entscheidenden Faktor in der Implementation spielt, angepasst werden. 

 

Zur Gewährleistung einer kontinuierlichen Verbesserung ist es notwendig das People Management, das sich über den gesamten Prozess und darüber hinaus erstreckt, im dritten Schritt zu definieren. Im Fokus des Frameworks steht der Support des agilen Transformationsprozesses.  

 

Im letzten Schritt müssen die vier Bereiche Strategie, Struktur, Prozess und Führung, gemäß den Kriterien des agilen Managements adaptiert werden. 

 

 

Mehrwerte des agilen Managements:

 

Agile Organisationen können nicht nur flexibel sein, sondern behalten den Fokus auf ihre Kunden. 

 

Eines der Prinzipien des agilen Managements besteht darin, Änderungen in den Anforderungen zu begrüßen, auch in einem späteren Stadium der Entwicklung. 

 

Die Kombination aus schneller Reaktion (auf die sich ändernden Anforderungen und Prioritäten der Kunden), totaler Transparenz und fortlaufender Bereitstellung von Geschäftswerten ermöglicht den Unternehmen, das drastische Ausmaß dieser Veränderungen besser zu erkennen. 

 

 

Interview:

 

dataformers: Lisa, welche Voraussetzungen müssen Industriegüterunternehmen erfüllen, um agiles Management erfolgreich einzuführen? 

 

Lisa: Es gibt immer einen Weg agiles Management zu integrieren, wobei Agilität an sich nicht die pauschale Antwort für jedes Problem ist, sondern sich als Teil des großen Ganzen betrachten lässt.   

Die Krux der Sache liegt darin, starre Prozesse und bisherige Abläufe neu zu organisieren sowie mit etwas Mut Veränderungen zuzulassen. Wesentlich ist es, sowohl den Kunden als auch die MitarbeiterInnen in den Fokus zu setzen und den Blick auf den gesamtheitlichen Markt ins Auge zu fassen. 

 

dataformers: Du hast den Agile Adoption Circle erfunden. Durch Anwendung dieser Methodik ergibt sich welche Lösung für die Unternehmen? 

 

Lisa: Was ich im Zuge des Schreibens meiner Masterarbeit erkannt habe ist, dass es vom Unternehmen abhängt, wann, wo und bis zu welchen Grad agiles Management eingeführt werden soll. Der Agile Adoption Circle unterstützt Unternehmen dabei alle zur Zielsetzung relevanten Aspekte unter die Lupe zu nehmen und diese im jeweiligen Ausmaß zu transformieren. 

 

dataformers: Lisa, was würdest Du Unternehmen mit auf den Weg geben, wenn diese noch am Anfang des agilen Transformationsprozesses stehen? 

 

Lisa: In erster Linie stellt sich die Frage nach dem WARUM. Wenn sich zum Beispiel branchenspezifische Best Practices bewährt haben, bedarf es ggf. nur noch einem Feinschliff, wonach eine Rundumerneuerung nicht zwingend erforderlich ist. 

Es handelt sich um einen lebendigen, fortlaufenden Prozess, den man niemals mit einem Punkt abschließen kann. Um diesen stetig zu forcieren sind treibende Kräfte gefordert kontinuierlich Verbesserungen vorzunehmen. 

 

Mein Résumé: Neues in der Welt zulassen. Ein Paradigmenwechsel von starren Prozessen, zum Annehmen des Zufälligen.  

 

dataformers: Viel gelernt, jede freie Sekunde gebüffelt, mal geflucht und dabei alles richtig gemacht. Wir gratulieren herzlichst zu Deiner verdienten Auszeichnung und sind unglaublich dankbar und stolz Dich in unserem Team zu haben!  

 

 

Lisa Kremmair Innovation Award

 

 

 

Interesse? Wir unterhalten uns gerne mit Ihnen!
Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die diesbezüglichen Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen.
Neueste Beiträge
Innovation – aber wie?
Wir haben doch ausreichend Potenzial.
Fehlende Produktvision, nicht definierte Anforderungen, wenig Gefühl für den eigentlichen Kundennutzen. Höchste Zeit für strukturierte INNOVATION, aber wie?    Zur Potenzialentfaltung bedarf es allem... mehr dazu
Platz 1 in der Kategorie: Wirtschaft und Innovation
AUSGEZEICHNET, so innovativ ist Lisa Kremmair (MSc) Projektmanagerin bei dataformers.
Kreative Köpfe sind der stärkste Antrieb zur Weiterentwicklung von Innovation & Transformation. Die FH OÖ Fakultät Wels hat auch in diesem Jahr praxisnahe und innovative Masterarbeiten der AbsolventInnen... mehr dazu
100 Partner im Netzwerk von Bechtle. 100% individuelle Lösungen von dataformers.
dataformers wird Teil der Bechtle-Gruppe
Die dataformers GmbH stößt als hundertstes Unternehmen zur Bechtle-Gruppe. Die MDAX-notierte Bechtle AG steht für ein lückenloses Angebot rund um IT-Infrastruktur und IT-Betrieb aus einer Hand. Bechtle... mehr dazu