KEBA TrendTreff bei dataformers

KEBA TrendTreff bei dataformers: Workshop mit 25 innovativen KEBAnern und aktuellen Microsoft-Technologien

In der aktuellen Ausgabe des wiederkehrenden KEBA TrendTreff bei dataformers trafen nicht weniger als 25 interessierte KEBA-Mitarbeiter, die sich beruflich mit Innovation beschäftigen, auf Experten von dataformers und Microsoft.

Gemeinsam mit dem langjährigen Technologiepartner Microsoft initiierte dataformers einen Technologieworkshop für interessierte Teilnehmer der KEBA AG – dem unmittelbaren Büronachbarn am Standort Linz. Im Fokus standen dabei brandaktuelle Microsoft-Technologien wie Industrial IoT mit Microsoft Azure und die Microsoft Cognitive Services.

Ziel des halbtätigen Workshops war es, Theorie und Praxis zu verbinden – und zwar Fach-Inputs von Microsoft-Speakern mit einem Erfahrungsaustausch auf Basis bereits in der Praxis durchgeführter dataformers-Projekte. Aus dieser Synthese von technischen Möglichkeiten und praktischer Umsetzungserfahrung leiteten KEBA Mitarbeiter bereits erste Projektideen ab.

Dieser Zielsetzung entsprechend war der Workshop in drei Abschnitte strukturiert:

Vortrag beim TrendTreff

1.) Cutting-Edge-Technologien von Microsoft

Den ersten Schwerpunktpunkt bildeten Fachvorträge hochkarätiger Speaker von Microsoft. Dabei wurde in den KEBA-Räumlichkeiten der neueste Stand der Technik bei Microsofts Produkt- und Servicelinien „Azure IoT“ und „Cognitive Services“ präsentiert.

Zum einen wurden die technischen Grundlagen und Funktionsweisen erklärt, zum anderen reale Anwendungsbeispiele aus aller Welt vorgestellt. Auch Diskussionen und der eine oder andere Ausblick auf die weitere Entwicklungs-Roadmap von Microsoft fanden dabei Raum.

Vortrag zu Cutting-Edge-Technologien von Microsoft beim TrendTreff

2.) Praxis-Einblicke von dataformers beim KEBA TrendTreff

Den zweiten Teil des Technologie-Workshops bildete ein Ausflug direkt in die Praxis, und zwar hinüber in die Büros von dataformers. An zwei Stationen präsentierten Kleingruppen Lösungen, die dataformers mit den eingangs vorgestellten Technologien bereits umgesetzt hat.

So wurde etwa ein Service-Kiosk gezeigt, bei dem dataformers gleich mehrere Cognitive Services von Microsoft einsetzt: Erstens einen Chat-Bot, der bei Kunden beispielsweise als Support- oder Customer-Service-Bot konfiguriert werden kann. Zweitens Gesichtserkennung mit der Face API, die zuvor „gelernte“ Gesichter wiedererkennt. Darüber hinaus werden Brillen und andere Gegenstände identifiziert und sogar Stimmung und ungefähres Alter ermittelt (mehr dazu lesen Sie ebenfalls im Blog: https://dataformers.at/blog/gesichtserkennung). Drittens inkludiert die Kamerafunktion eine Bewegungsprofil-Erkennung, mit der Personen (auch in Gruppen) erkannt werden können, wenn sie sich durch den Raum bewegen. Mit Cognitive Services ist dies seit Kurzem sogar direkt an der Edge möglich.

Gleichzeitig wurden im Stockwerk darüber industrielle IoT-Lösungen mit Azure am Beispiel aktueller dataformers-Projekte präsentiert. Dabei wurde nicht nur auf die Möglichkeiten eingegangen, kundenindividuellen Architekturen mit leistungsfähigen Azure-Services zu konfigurieren, sondern auch auf dem zugrundeliegenden Business Case und den konkreten Mehrwert, den diese Lösungen bringen.

Praxis-Einblicke von dataformers beim KEBA TrendTreff

3.) Ideengenerierung am Buffet

Nach den Vorträgen gab es – zurück bei KEBA – bei einem Imbiss die Möglichkeit zum weiteren Austausch. Vortragende beantworteten dabei einerseits zusätzliche Detailfragen, anderseits entstanden bereits erste mögliche Projektideen. Die nächsten Folgetermine in Arbeitsgruppen finden bereits im Abstand weniger Wochen statt!

Gemessen an der Zielsetzung, durch Erfahrungsaustausch neue Ideen zu generieren, war der Workshop also bereits jetzt ein voller Erfolg!

 

Mehr Technologie

Informationen zu von dataformers verwendeten Technologien finden Sie hier.

Weitere Beiträge
crosschevron-left